Snowboarden lernen – Snowboard fahren

Snowboarden lernen – Snowboard fahren
Eine rasante Variante des Snowboardsports ist der Parallel-Riesenslalom wie hier beim FIS Worldcup in Carezza (Karersee). Foto: djd/Tourismusverein Welschnofen Karersee

Manchen Wintersportlern bedeutet in der kalten Saison ein bestimmtes Brett die Welt: das Snowboard. Für sie ist „Boarden“ ein Lebensgefühl, es hat „Style“. Einige machen sogar einen Leistungssport daraus. Für sie ist der 21. Dezember 2012 das Datum zum Saisonauftakt: Dann trifft sich die Elite in Welschnofen zum FIS Snowboard World Cup im Parallel-Riesenslalom. Wichtig ist das Datum auch für alle Wintersportfans, die dieses Ereignis live miterleben wollen. Ihnen unterbreitet der Tourismusverband Welschnofen ein interessantes Angebot mit Übernachtungen vom 20. bis 22. Dezember, inklusive Tagesskipass Carezza sowie Eintritt in den Zielbereich des FIS Snowboard World Cups für Rennen und Rahmenprogramm. Die Preise für Zimmer bewegen sich dabei je nach Kategorie zwischen 76 Euro und 141 Euro für eine Übernachtung mit Frühstück.

Snowboardfahren – vom Surfen zum winterlichen Wettkampfsport

In den vergangenen Jahren war Welschnofen (http://www.welschnofen.com), genauer der Teilort Karersee (Carezza), immer wieder Austragungsort internationaler Wintersportwettkämpfe. Snowboarden ist eine der Sportarten, die dabei vertreten sind. Ihren Erfolgszug begann diese junge Sportart allerdings erst etwa Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre. Die Ursprünge gehen auf das Surfen zurück: Zwei leidenschaftliche Anhänger des Wassersports, Tom Sims und Jake Burton Carpenter, haben die Entwicklung in Gang gesetzt.

Akrobatik mit dem Snowboard

Mit der Verbreitung des Snowboardsports haben sich verschiedene Disziplinen herausgebildet. Wer Akrobatik liebt, betätigt sich eher als Freestyler, beispielsweise in der Half- oder der Quarterpipe, einem Hang mit steilen Rändern ähnlich einer aufgeschnittenen Röhre. Hier kommen spektakuläre Figuren zustande, wenn die Fahrer die Ränder hinaufgleiten und kunstvoll wenden. Daneben gibt es den Straight Jump, auch Big Air genannt, den Sprung über eine Schanze, wobei ebenfalls Technik und Akrobatik gezeigt werden. Eine weitere Variante des Freestyles stellt schließlich der Slopestyle dar, bei dem ein Hindernisparcours zu bewältigen ist.

Rasante Varianten des Wintersports

Geschwindigkeit und Technik sind bei den Carving- oder Alpin-Disziplinen gefragt. Eine davon ist das Boardercross, bei dem vier Fahrer gleichzeitig gegeneinander auf einer Abfahrtsstrecke antreten, die relativ eng und dazu noch mit verschiedenen Hindernissen wie Kurven, Absätzen oder Schanzen versehen ist. Die Slalom-Wettbewerbe Parallelslalom und Parallel-Riesenslalom hingegen ähneln mehr denen der Skifahrer, auch hier sind Tore zu umfahren. Allerdings sind zwei nebeneinander gelegene Strecken zu absolvieren und im Finale treten parallel je zwei Fahrer gleichzeitig gegeneinander an.

Snowboarden als Wettkampfsport

Natürlich sind auch verschiedene Wettkampfserien für Boarder entstanden. Zu den wichtigsten gehören die Veranstaltungen der International Snowboard Federation (ISF) sowie die der Fédération Internationale du Ski (FIS). Erste Weltmeisterschaften veranstaltete die ISF ab 1985, die FIS richtet seit 1996 Wettbewerbe aus, unter anderem auch den Parallel-Riesenslalom in Karersee (Carezza). Seit 1998 ist Snowboardfahren sogar olympisch mit den Disziplinen Halfpipe, Snowboardcross und Parallel-Riesenslalom.

Snowboardurlaub in Welschnofen

Wer dem Snowboardfahren als Hobby frönen möchte, findet in Welschnofen und Umgebung viele Möglichkeiten. Boarder können dort über die verschiedensten Pisten kurven oder sich im Snowboardpark Obereggen austoben, mit Hindernisparcours, Halfpipe und einer Boardercross-Strecke. Für diejenigen, die das Snowboardfahren erst noch erlernen möchten, bietet unter anderem die Skischule Rosengarten geeignete Kurse. Mehr über das Worldcup-Angebot und die verschiedenen Wintersportmöglichkeiten ist unter http://www.welschnofen.com beim Tourismusverein Welschnofen zu erfahren.

 

Related Posts

Beitrag kommentieren