Urlaub in Franken

Urlaub in Franken
Das Stadtbild in Rothenburg ob der Tauber ist von historischen Gebäuden geprägt. Foto: djd/Tourismusverband Romantisches Franken

Im Romantischen Franken laden historische Städte und der römische Limes zum Entdecken ein Facettenreicher Urlaub in Franken: Geschichte hautnah erleben

Egal ob Aktivurlaub, Kunst oder Kultur – das Romantische Franken bietet Urlaubern ein vielfältiges Programm. Vor allem eine bewegte Vergangenheit bietet heute die Gelegenheit, die spannende Geschichte neu zu erleben.

Ungewöhnliches Museum: Das Limeseum begeistert durch seine außergewöhnliche Architektur und einen tollen Blick auf das Geländes des ehemaligen Reiterkastells und den Hesselberg am römischen Limes.Foto: djd/Tourismusverband Romantisches Franken

Ungewöhnliches Museum: Das Limeseum begeistert durch seine außergewöhnliche Architektur und einen tollen Blick auf das Geländes des ehemaligen Reiterkastells und den Hesselberg am römischen Limes.
Foto: djd/Tourismusverband Romantisches Franken

Die Region bildete in früheren Zeiten die Grenze des Römischen Reichs. Die sogenannte Teufelsmauer, der Limes, durchzog große Teile Britanniens über Gallien bis hin zum Schwarzen Meer. Reste des römischen Limes, von Kastellen und steinernen Wachtürmen zeugen noch heute vom einstigen Imperium. Trotzdem hat das Romantische Franken weit mehr zu bieten als eine beeindruckende Geschichte.

Die Grenzlinie des Römischen Reichs bildete in früheren Zeiten der römische Limes, der das wohl eindrucksvollste Zeugnis der römischen Besitzansprüche darstellt. Er erstreckte sich im heutigen Deutschland von Andernach am Rhein bis Eining an der Donau und führte damit auch geradewegs durch das Romantische Franken. Seine Überreste sowie Fundstücke aus der Zeit von damals (http://www.romantisches-franken.de) kann man noch heute in der Region besichtigen.

Der Limes im Fokus:

  • Limes ist die lateinische Bezeichnung für Grenzwall.
  • Im ersten Jahrhundert nach Christus begannen die Römer mit der Errichtung des Limes.
  • Mit einer Länge von knapp 550 Kilometern ist der römische Limes das größte Bodendenkmal Mitteleuropas.
  • In Deutschland verlief der Limes von Eining bei Regensburg bis nach Andernach.

Limeseum im Römerpark Ruffenhofen präsentiert Limes in moderner Architektur

Noch heute ist der römische Limes in der Region präsent: So informieren viele Museen über das historische Denkmal und zahlreiche Überreste von Kastellen und des eigentlichen Grenzwalls lassen sein Ausmaß erahnen. Im Römerpark Ruffenhofen in Franken gibt es mit dem Limeseum seit geraumer Zeit eine neue Attraktion. In dem ungewöhnlichen Museum erfährt man auf interaktive Weise mehr über das Leben der Römer innerhalb des Reiterkastells sowie über den gesamten römischen Limes und seinen Verlauf. So kann man etwa am Beispiel des Reitersoldaten December herausfinden, wie ein römischer Soldat vor 1.800 Jahren gelebt hat. Auch das Leben der Handwerker und Händler, die in der Nähe des Kastells lebten, findet an verschiedenen Hör- und Aktivstationen Beachtung. Am Ende des Museums offenbart ein Panoramafenster einen eindrucksvollen Ausblick auf das Gelände des Kastells Ruffenhofen, den Hesselberg und den Archäologischen Park rund um das Kastell und die Zivilsiedlung, die übrigens beides Unesco-Weltkulturerbe sind.

Historische Städte entlang der Romantischen Straße

Der Kreuzgang in Feuchtwangen wird jährlich zum Schauplatz von Festspielen.Foto: djd/Tourismusverband Romantisches Franken

Der Kreuzgang in Feuchtwangen wird jährlich zum Schauplatz von Festspielen.
Foto: djd/Tourismusverband Romantisches Franken

Spannende Geschichte wartet auf die Besucher der Region jedoch nicht nur im Römerpark Ruffenhofen – auch die historischen Städte im Romantischen Franken sind einen Besuch wert. Wie wäre es beispielsweise mit einem kulturellen Streifzug entlang der historischen Sehenswürdigkeiten von Rothenburg ob der Tauber? Türme, Tore und schmucke Fachwerkfassaden laden zur Besichtigung ein und Erker, Brunnen und Häuserfronten lassen erahnen, wie das Leben hier früher war. Auch die begehbare Stadtmauer ist eine Besichtigung wert, denn von dort aus hat man einen schönen Überblick über die vielen verwinkelten Gassen.

Auch die 30 Kilometer weiter liegende Stadt Ansbach ist sehenswert. Die Gebäude der Stadt wurden seinerzeit im Rokoko- und Barockstil errichtet – besonders beeindruckend sind das Deckenfresko der markgräflichen Residenz sowie die 27 Prunkräume. Wer Abwechslung sucht, sollte noch einen Abstecher nach Feuchtwangen machen. Hier kommen Kulturliebhaber im Rahmen der jährlich stattfindenden Kreuzgangfestspiele, bei denen Klassiker der Weltliteratur aufgeführt werden, voll auf ihre Kosten. Alternativ gibt es das ganze Jahr über Nervenkitzel in der Spielbank.

Abenteuerliches Vergnügen im Kletterwald

Im Kletterwald Rothenburg ob der Tauber geht es hingegen abenteuerlich zu. Dort warten Action, Spaß und Abenteuer auf Familien und alle, die den ultimativen Kick in der freien Natur suchen: Auf über 120 Kletterelementen und elf Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden durch den Wald beziehungsweise in den Wipfeln der Bäume braucht man Mut und Geschicklichkeit, um wacklige Brücken zu bewältigen oder mit Tarzanseilen von Baum zu Baum zu schwingen – und das in einer Höhe von bis zu 17 Metern. Wem das zu hoch ist, der kann auch einen der leichteren Parcours wählen.

Related Posts

Beitrag kommentieren